Gegeneinander verschobene Bildstellen bei horizontalen Schwenks in der Wiedergabe: Was ist die Ursache?

Simuliertes Symbolfoto
[testimonial] Ich habe mit meiner HD-Kamera gedreht und wollte das Material jetzt am Avid schneiden. Auf dem eingeladenen Material erscheinen aber Artefakte besonders bei horizontalen Schwenks. Das Bild sieht dann aus, als würde es an machen Stellen reißen und die Stellen würden gegeneinander verschoben werden. Das passiert nur bei HD Material. Aufgenommen habe ich in 1080i/50 und so habe ich auch mein Projekt angelegt. Dabei ist es egal, ob ich das Material per AMA verlinke, die AMA Clips transcodiere, oder das Material komplett klassisch importiere. Ich habe schon diverse Tests gemacht, um Fehler auszuschließen:
• Der Fehler scheint nicht an der Grafikkarte meines Rechners zu liegen, denn vor dem Einspielen des Materials kann ich die Bilder fehlerfrei auf dem QuickTime-Player sehen.
• Spaßeshalber habe ich auch Aufnahmen im Progressiv-Modus gemacht und ein entsprechendes Projekt am Avid angelegt. Auch hier sieht man die gleichen Artefakte.
• Außerdem habe ich auch verschiedene Codecs beim importieren ausprobiert: XDCAM HD, DNxHD 185, 1×1 MXF, hilft nichts.

Ich werde wahnsinnig…
Wissen Sie einen Rat?

[/testimonial]

Hallo,

ich gehe davon aus, dass die Aufnahmen während eines Schwenks auf ähnliche Weise entstellt sind, wie auf dem Bild oben. Da sich das Problem kaum via Screenshot festhalten lässt, habe ich dieses Foto allerdings simuliert, so dass Abweichungen möglich sind.

Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich um ein reines Wiedergabeproblem. Von daher spielt es auch keine Rolle, auf welche Weise Sie das Material importieren oder welchen Codec Sie verwenden. Spätestens nach der Ausgabe einer gerenderten Masterdatei sollte das Problem bei Wiedergabe auf einem externen Player nicht mehr auftreten.

Anders als Sie vermuten, dürfte Ihre Grafikkarte bzw. die Art und Weise, wie AVID diese anspricht, für die Artefakte verantwortlich sein. Das Problem kommt übrigens nicht nur bei AVID vor, sondern auch bei anderen Schnittprogrammen oder auch normalen Videoplayern, wie dem VLC Mediaplayer. Immer dann, wenn der Bildschirm nicht schnell genug aktualisiert werden kann, um die Bewegung korrekt darzustellen, kommt es zu solchen Artefakten.

Bedenken Sie, dass der Grafikprozessor jede Menge zu tun hat: Ihre vermutlich in 25p bzw. 25i aufgenommenen Bilder müssen in Echtzeit auf 60p gewandelt, dabei möglicherweise noch skaliert und in die Oberfläche des AVID eingepasst werden. Offensichtlich ist Ihre Hardware damit überfordert. Vermutlich sind Grafikprozessor und Grafikspeicher die begrenzenden Faktoren. Da eine Hardwarekomponente aber nie isoliert betrachtet werden kann, ist die Ferndiagnose kaum sinnvoll möglich.

Dass es im Quicktime-Player funktioniert, ist übrigens kein Widerspruch, sondern zu erwarten (ich gehe davon aus, Sie schneiden auf Apple). Die jeweiligen hauseigenen Standard-Videoplayer sind (auch bei Windows-Rechnern) deutlich effizienter programmiert und schaffen die Wiedergabe damit ressourcenschonender.

Falls AVID (ich bin kein Spezialist für dieses System) Einstellmöglichkeiten für die Hardwarebeschleunigung besitzt, könnte es Sinn machen, damit ein wenig zu spielen. Eventuell können Sie im System auch die Qualität der Vorschauwiederhabe herabsetzen. Die Wahrscheinlichkeit, eine dauerhafte Lösung zu finden, die ohne (testweisen) Hardwaretausch auskommt, ist allerdings meiner Einschätzung nach gering.

Falls Sie investieren möchten, empfehle ich den Einbau einer HDMI- oder HD-SDI-Ausgabekarte, so dass die Wiedergabe auf einem „richtigen“ TV-Monitor erfolgen kann. Vorausgesetzt, Ist Ihr System nicht generell zu leistungsschwach, sollten dort solche Artefakte nicht auftreten. Allerdings würde ich das Problem auch nicht überbewerten, da es ein rein kosmetischer Fehler auf dem PC-Bildschirm sein dürfte.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*