Wiedergabe von DVDs auf HD- oder UHD-Fernseher: Was ist bessser?

Werter Herr Neudeck,

bei mir steht demnächst die Anschaffung eines neuen Fernsehgeräts an. Ich will meinen Samsung UE40ES6300 Full-HD-Fernseher aus dem Jahr 2012 gegen einen Apparat mit einer größeren Bildschirmdiagonale tauschen (55–60 Zoll).

Nun bin ich aber unschlüssig, ob ich erneut zu einem Full-HD-Gerät greifen soll oder doch zu einem mit einer UHD-Auflösung. Dazu muss ich sagen, dass ich ein leidenschaftlicher Filmfan bin. Meine Sammlung besteht aus über eintausend Streifen, die fast ausschließlich auf DVDs gespeichert sind (nicht mehr zeitgemäß, ich weiß). Daher ist es für mich von entscheidender Bedeutung, dass diese DVDs von meinem neuen Fernseher in möglichst guter Qualität wiedergegeben werden.

Ich habe zu diesem Thema im Internet recherchiert. Einige sagen, dass dank der Skalierungsleistung neuer UHD-Fernsehapparate DVDs von ihnen in besserer Qualität wiedergegeben werden als bei ihren Pendants mit lediglich Full-HD-Auflösung. Andere wiederum raten ausdrücklich von einem UHD-Gerät ab, wenn man primär SD-Material zu konsumieren gedenkt.

Gerne hätte ich Ihre fachmännische Einschätzung zu dieser Frage erfahren.

Besten Dank! – John Schiener

Guten Tag Herr Schiener,

Vorab: Machen Sie sich keine Sorgen wegen Ihrer Filmsammlung auf DVD. Das Medium mag zwar landläufig als nicht mehr zeitgemäß empfunden werden. Für Menschen, die sich, statt mit dem Zählen von Pixeln, lieber mit sehenswerten Filmen beschäftigen, bietet die DVD eine sehr ordentliche Bildqualität. Vielfach fällt der Unterschied zur technisch deutlich höher aufgelösten Blu-Ray erst im direkten Vergleich wirklich auf. Warum das so ist, können Sie hier nachlesen.

Zu Ihrer eigentlichen Frage:

Das Skalieren eines Bildes birgt immer das Risiko einer Qualitätsverschlechterung. Je nach Methode und aufgewendeter Rechenleistung können die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen. Zusätzlich kommt es auf den Skalierungsfaktor an. Am einfachsten ist es, wenn die Zielbildgröße einem ganzzahligen Vielfachen (z.B. 2fach, 4fach usw.) des Ursprungs entspricht.

Deshalb wurde die UHD-Auflösung mit 3840 x 2160 Pixeln definiert. Das entspricht gegenüber FullHD (1920 x 1080) einer Verdopplung der jeweiligen Kantenlänge und einer Vervierfachung der Pixelanzahl. Hochwertiges Skalieren ist in beide Richtungen also eher einfach und lässt gute Ergebnisse erwarten.

Beim Skalieren von SD-Material (auf DVD in der Regel 720 x 576) ist es etwas schwieriger. Nicht genug, dass es eines „krummen“ Skalierungsfaktors bedarf, ist dieser auch noch für Horizontale und Vertikale unterschiedlich: Um ein 16:9-SD-Bild auf Full HD zu bringen, muss horizontal um den den Faktor 2,67 und vertikal um 1,87 fach skaliert werden. Soll ein SD-Bild nun auf einem UHD-Monitor dargestellt werden, sind die Skalierungsfaktoren einfach zu verdoppeln. An den krummen Werten ändert sich nichts. Aus technischer Sicht gibt es daher keinen Grund, warum eine DVD auf einem UHD-Gerät besser oder schlechter aussehen soll, als auf einem HD-Gerät.

Falls es erkennbare Qualitätsunterschiede gibt, haben diese andere Ursachen. Selbst Marketing-Gründe sind nicht völlig auszuschließen: Um den Qualitätszugewinn, der für die meisten Nutzer alles andere als offensichtlich sein dürfte,  plakativ herauszustellen, könnte ein Gerätehersteller durchaus ein Interesse daran haben, eine „schnöde“ DVD schlechter aussehen zu lassen, als technisch machbar.

Generell ist zu vermuten, dass teurere Geräte – ganz gleich, welcher Bildschirmauflösung – einen höheren Aufwand bei der Signalverarbeitung betreiben und damit ein besseres Ergebnis erzielen. Zwingend ist das das nicht, wie Ihr altes Gerät beweist. Glaubt man der Zeitschrift CHIP, bietet es bei moderatem Preis ein sehr gutes Bild.

Soweit es Ihnen nicht möglich ist, verschiedene Geräte in einem einem persönlichen Direktvergleich zu testen (Achtung: Die üblichen Bildeinstellungen bei MediaMarkt & Co sind fürs Heimkino nicht zwingend optimal!), werden Sie sich wohl auf einschlägige Tests in Fachzeitschriften oder im Internet verlassen müssen. Je nach Herangehensweise oder Qualifikation der Tester kommt es hier jedoch immer wieder zu widersprüchlichen Ergebnissen, wie Sie ja am eigenen Leibe erfahren haben.

Ich persönlich vertraue bei solchen Fragen ausschließlich den Tests der Stiftung Warentest (die jedoch meiner Kenntnis ausschließlich HD-Material zuspielt). Die wenigen Euro für den Online-Heftartikel (ich erziele durch diesen Link oder den Artikelkauf keinerlei Einkommen) sind sicherlich gut angelegtes Geld.

Wenn Sie sich für ein Gerät entschieden haben, werfen Sie zusätzlich einen Blick in die Bedienungsanleitung Ihres DVD- oder Blu-Ray-Players. Modernere Geräte besitzen oft ebenfalls die  Möglichkeit der Skalierung. Es macht Sinn, hier mit unterschiedlichen Einstellungen und Kombinationen Tests durchzuführen.

 

 

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*