Wie kann ich bei getrennter Aufzeichnung von Bild und Ton die Arbeit im Schneideraum vereinfachen?

Film-Bild-/Tonbericht als Formular zum Download

Nagra

Für „Film-Filmer“ ist es ganz normal – Videofilmer, die die DSLR-Technik für sich entdeckt haben und Wert auf hochqualitative Tonaufnahmen legen, müssen sich mit dem Thema neu beschäftigen: Der Synchronisation von Bild und Ton.

Film-Bild-/Tonbericht

Das schafft Übersicht im Schneideraum: Für jede gedrehte Einstellung gibt es eine Zeile. Unter anderem kann dem Formular entnommen werden, ob es sich bei der Aufnahme um einen Kopier (K) oder einen Nicht-Kopierer (NK) handelt. Der Ton von Nicht-Kopierern muss in der Regel nicht angelegt werden.

Am einfachsten zu realisieren ist das mit einer klassischen Filmklappe. Über die im Artikel „Filmklappe schagen -Wie geht es richtig?“ beschriebene Vorgehensweise hinaus gibt es weitere Tricks und Kniffe, die die Nachbearbeitung des so erstellten Film- und Audiomaterials erleichtern: Um zu vermeiden, dass der Ton von misslungenen Einstellungen mühevoll und vermutlich nutzlos angelegt wird, ist das Führen eines Ton- oder Negativberichts sinnvoll. Das geht zum Beispiel mit Hilfe verschiedener Softwareprogramme (z.B. dem kostenpflichtigen Preproducer) oder einiger iPhone- und Android-Apps. Weniger technisch, aber dafür besonders praktisch, ist ein Papierformular, in das die wichtigsten Infos zur jeweiligen Einstellung notiert werden.

Das Formular steht hier zum Download bereit:

 

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*