Downloads für Filmer:

Wie hoch darf eine Sicherung belastet werden?

Sicherungskasten

Die maximale Belastbarkeit einer Sicherung lässt sich wie folgt berechnen:

Netzspannung (Volt) x Nennwert d. Sicherung (Amperé) = Max. Anschlusswert (Watt)

Beispiel:
230V x 16A = 3680 W

Das Ergebnis ist allerdings ein Idealwert, der in der Praxis  nicht erreicht wird. Zunächst gilt dieser Wert ausschließlich für ohmsche Lasten, z.B. Glühlampen. Bei Anschluss  induktiver Lasten – Leuchten mit Transformatoren oder Vorschaltgeräten – muss  die Formel um den Leistungsfaktor (Cosinus Phi) erweitert werden. Bei im Filmbereich üblichen Scheinwerfern liegt dieser zwischen 0,6 und 0,8.

Netzspannung (Volt) x Nennwert d. Sicherung (Amperé) x Cosinus Phi
= Max. Anschlusswert (Watt)

Beispiel:
230V x 16A x 0,6 = 2208 W

 

 

 


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*