25p und 50i mischen – gibt das Probleme?

Kann ich Aufnahmen mit 25p und mit 50i in einem Film mischen? Gibt es bei der Wiedergabe Probleme?

– Klaus-Günter Otto

Eine Videodatei kann immer nur ein Videoformat beinhalten. Ob es sich um progressive oder um interlaced Bilder handelt, wird in den Projekteinstellungen oder spätestens bei den Export-Einstellungen definiert. Das Eingangsformat spielt dabei keine Rolle, da die Software abweichende Videos automatisch in das Projektformat konvertiert. Technische Wiedergabeprobleme sind deshalb auch im Mischbetrieb allenfalls in sehr wenigen Ausnahmefällen, deren Erläuterung den Umfang hier sprengen würde,  zu erwarten.

Je nach dem, wie die Eingangs- und Ausgangsdaten miteinander kombiniert werden, gibt es aber sehr wohl Unterschiede bei der Bildwirkung. Ganz vereinfacht:

  • Wird eine 5oi-Videodatei in ein 25p-Projekt importiert, rechnet die Software die Halbbilder heraus. In den meisten Fällen wird sie das sehr ordentlich machen. Trotzdem verändert sich die Bildwirkung: Bewegungen wirken etwas „eckiger“ (das hat nichts mit der Konvertierung zu tun, sondern das ist bei 25p immer so) als beim Original. Der Charakter einer Live-Übertragung verschwindet, das Bildergebnis wirkt filmischer.
  • Wird eine 25p-Videodatei in ein 50i-Projekt importiert, rechnet die Software zwar Halbbilder hinein. Beide Halbbilder sind jedoch inhaltsgleich, so dass der filmische Look der 25p-Aufnahme erhalten bleibt. Daraus resultiert, dass der aufmerksame Zuschauer einen visuellen Unterschied wahrnehmen kann, zwischen dem Original-50i-Videomaterial (mit der Anmutung einer Live-TV-Sendung) und dem 25p Filmmaterial (mit der Anmutung einer Kinoproduktion). Besonders stark tritt dieser Unterschied in Erscheinung, wenn der Film auf einem normalen TV-Gerät wiedergegeben wird.

Meine Empfehlungen:

  • Wenn Sie den unterschiedlichen Look (hervorgerufen durch die unterschiedliche Art von 50i und 25p Bewegungen darzustellen), gestalterisch nutzen möchten oder die Mehrzahl Ihrer Aufnahmen interlaced vorliegen, arbeiten Sie interlaced (50i) oder – soweit vorrangig auf dem Computer wiedergegeben werden soll – mit einem 50p-Projekt.
  • Wenn Sie auf einen einheitlichen Look wert legen oder mehrheitlich in 25p gedreht haben, wählen Sie Projekt-/Exporteinstellungen für 25p.
Anzeige

1 Kommentar zu 25p und 50i mischen – gibt das Probleme?

  1. Klaus-Günter Otto // 19. März 2018 um 17:49 // Antworten

    Vielen Dank.Sehr hilfreich für mich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*