Was versteht man unter Farbtemperatur?

Weißes Licht gibt es nicht. Es ist das Ergebnis vieler verschiedenfarbiger, sich überlagernder Lichtstrahlen in einem Wellenlängenbereich von 400 bis 700 Nanometern.

Je nach Art der Lichtquelle kann die spektrale Zusammensetzung, also das Mischungsverhältnis zwischen den einzelnen Farben variieren, ohne dass das Auge einen sichtbaren Farbstich wahrnimmt.

In der Praxis erkennbar ist das beispielsweise in mit Engergiesparlampen beleuchteten Räumen, aber auch bei sehr Verwendung sehr preiswerter LED-Kopfleuchten für Videokameras. Mit bloßem Auge sieht das Licht weiß aus. Trotzdem weisen die Filmaufnahmen einen scheinbar unerklärlichen Farbstich auf oder zeigen einen eine unschöne Hauttonwiedergabe.

Für die Charakterisierung einer Lichtquelle von besonderer Bedeutung ist das Verhältnis zwischen dem roten und dem blauen Lichtanteil. Weißes Licht mit hohem Rotanteil wird als warmfarbig, mit hohem Blauanteil als kaltfarbig bezeichnet. Für die Belange der Filmtechnik ist diese Unterscheidung zu ungenau. Eine Maßzahl muss her, die das Verhältnis genauer definiert: Die Verteilungs- oder Farbtemperatur.

Spektrum sichtbaren Lichts

Spektrum sichtbaren Lichts

Als Referenzobjekt dient ein imaginärer schwarzer Körper, der auf Grund seiner Beschaffenheit keine Lichtstrahlen reflektiert. Um es gleich vorweg zu nehmen, einen solchen Körper gibt es nicht. Ersatzweise kann man ihn sich wie ein Stück Stahl vorstellen. Bei Raumtemperatur ist der Körper vollkommen schwarz. Erhitzt man ihn, so beginnt er irgendwann, Licht auszusenden. Zunächst glüht er nur leicht, das ausgesandte Licht hat einen hohen Rotanteil. Unser Hufeisen würde im Schmiedefeuer zunächst rot-, später weißglühend. Bei einer Temperatur von etwa 2500° C (= 2773 Kelvin) entspricht die spektrale Lichtverteilung der einer Haushaltsglühbirne.

Mit steigender Temperatur wird der blaue Lichtanteil immer größer. Ab hier hinkt unser Schmiedemodell. Es würde irgendwann schmelzen, der schwarze Körper jedoch bleibt formstabil. Bei einer Temperatur von 4727° C (= 5000 Kelvin) entspricht die ausgesandte Strahlung etwa dem normalen Tageslicht.

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*